Baclofen Forum vs Alkoholismus

Informationen zu Baclofen bei Angststörungen, substanzinduzierten Störungen und Depressionen. Informationen und offenes Diskussionsforum zu Selincro (Nalmefen) sowie alle progressiven Therapieoptionen im Kontext mit Alkoholismus
alkohol-und-baclofen-forum

 
Aktuelle Zeit: Freitag 19. April 2019, 03:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: S3-Leitlinie „Alkohol” – Baclofen unbekannt ...?
BeitragVerfasst: Dienstag 14. Februar 2017, 10:06 
Offline
Gründer †
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 27. November 2009, 17:11
Beiträge: 8253
Wohnort: München
Suchttherapie 2017; 18(01): 5-6 DOI: 10.1055/s-0042-122823

S3-Leitlinie „Alkohol” – aus der ambulanten Praxis betrachtet
Dr. med. Albrecht Ulmer, Stuttgart

Die wichtige Frage einer medikamentösen Dauereinstellung, wie bei anderen chronischen
Krankheiten, wird nicht gestellt, nur die Postakutphase gesehen. Hier „…fehlen …
ausreichend wirksame pharmakologische und psychosoziale Strategien, um Rückfälle …
durch hohen Suchtdruck nach Ausschleichen der Pharmakotherapie zur Entzugsbehandlung
zu verhindern“ (S.104). Während die zugelassenen Medikamente Acamprosat, Naltrexon und
Nalmefen besprochen werden, findet z. B. das in Frankreich zugelassene Baclofen keine
Erwähnung. Man mag einwenden, die Studien seien noch nicht überzeugend.
Aber überhaupt keine Erwähnung? Immerhin überstieg die Zahl der in Frankreich darauf
eingestellten Patienten (>200.000) schon nach einem Jahr deutlich die Zahl der in
Deutschland auf die hier zugelassenen Medikamente eingestellten Patienten.

In der Praxis erweist sich Baclofen als beeindruckend hilfreich. Die Arbeit, die erstaunlich
gute, eher noch bessere Erfahrungen mit Dihydrocodein publiziert hat [3], wird genauso
ignoriert wie italienische Studien mit GHB [4] [5] [6] [7]. Selbst wenn man möglicherweise
nur Arbeiten mit einem bestimmten wissenschaftlichen Niveau berücksichtigen wollte,
erscheint dies angesichts der drückenden Ineffizienz zugelassener Medikamente nicht
nachvollziehbar. Die Möglichkeit, die Effektivität von Alkoholabhängigkeitsbehandlungen
durch Medikamente zu verbessern, muss eingehender analysiert werden, insbesondere
unter Einbezug agonistischer Ansätze.

_________________
„Es gibt keine Alternative zum Optimismus,
Pessimismus ist Lebensfeigheit.“
Richard David Precht


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron



YouTube facebook_button

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
© 2009-2015 Alkohol und Baclofen Forum.de
Template made by DEVPPL - Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 StopForumSpam 



@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam